Wolfgang Joop feierte in der City

Rund 400 geladene Gäste haben in Anwesenheit von Wolfgang Joop die Eröffnung des ersten Wunderkind-Stores in Hamburg gefeiert. Los ging es mit einem Champagner Empfang im neuen Store in der ABC-Straße 10, bevor im Restaurant „Die Bank“ die Rückkehr des Designers in seine ehemalige Heimatstadt mit erfrischenden Drinks und kleinen Köstlichkeiten – u.a. Jakobsmuschel an Minz-Erbsenpüree und sensationell leckeren Mascarpone-Ravioli – gefeiert wurde.

Die Eröffnung eines Stores in der Hansestadt schien längst überfällig, startete er hier doch Anfang der 1980er-Jahre mit der Gründung seines Labels Joop! seine erfolgreiche Karriere. Damals in Harvestehude lebend (1991 verließ Wolfgang Joop die Stadt), erlangte er mit seinen Entwürfen schnell internationale Anerkennung. Dennoch verkaufte er sein Modeimperium im Jahr 2001.

Zwei Jahre später war wieder da, mit dem Label Wunderkind. Dafür entwirft der Designer hochpreisige Damenmode. Dass der nun fünfte Store (es gibt noch welche auf Sylt, in Potsdam, Berlin und München) in der Hansestadt seine Türen öffnet, kam für viele Experten trotz Joops persönlicher Bezüge zur Stadt an der Elbe etwas überraschend. War der Mode-Zar doch in letzter Zeit gerne mal über die Hamburgerinnen und ihr Outfit hergezogen. Dabei liebe er die Stadt, beteuert Joop und betont, dass ihm die Eröffnung viel bedeutet. Dazu beglückwünschten den 70-Jährigen neben viel Prominenz auch Kollegen wie Iris von Arnim, André Borchers und Herr von Eden.

Text und Fotos: Kai Wehl

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.