Frauen haben Spaß an Sexspielzeug – und bekennen sich immer öfter dazu. Gleichwohl steht der Besuch eines Sexshops nicht auf der Liste der Lust: Dunkel und schmuddelig, vollgepackt mit Plastik-Toys und Billigwäsche – der pure Abturner. Frauen mögen die schönen Dinge des (Sex-)Lebens: stilvolles Ambiente, edle Wäsche, exquisites Spielzeug sowie individuelle Beratung von Frau zu Frau.

Frauen werden mutiger und gehen offener mit dem Thema Erotik um. Spätestens seit „Shades of Grey“ und „Desperate Housewifes“ drehen sich die Gespräche mit den Freundinnen nicht mehr nur um Job oder neue Schuhe, sondern auch um die aktuellen Anschaffungen für den Nachtschrank.

Dildos und Vibratoren, Perlenstrings und erotische Literatur sind gesellschaftsfähig geworden. Dennoch schreckt viele Frauen der Gang in die üblichen Sexshops: Schmuddelambiente und Plastik-Toys wirken wenig lustfördernd, zumal viele Billig-Vibratoren vor gesundheitsgefährdenden Schadstoffen strotzen, wie die Zeitschrift Ökotest im letzten Jahr festgestellte.

Edel, exquisit, erotisch soll es sein – und auch die Qualität muss stimmen. Keine unerfüllbaren Wünsche. In dem Hamburger Erotikgeschäft „Kleine Freiheit“, das stilvoll eingerichtet ist, findet Frau außergewöhnliche Toys.

Aber auch in Sachen „Verführerisches für drunter“ möchten wir Frauen Exklusivität geboten bekommen. So finden edle Perlen oder filigrane, handgearbeitete Strings,  exquisite Korsetts hohe Beachtung bei uns. Die Beratung erfolgt hier von Frau zu Frau und vor allem individuell:

„Viele Frauen fühlen sich zunächst unsicher. Sie haben Angst, dass ihre Fragen dumm oder peinlich sind – diese Sorge kann ich ihnen aber rasch nehmen und sie trauen sich, ihre Wünsche zu formulieren“

Vor allem jüngere Frauen bis Mitte 30 gehen offen mit ihrer Sexualität um und kaufen häufig bei ihr ein. Aber auch ältere Frauen suchen zunehmend ihre persönlichen kleinen Freiheiten:

„Ich stelle fest, dass Frauen über 50 zusehends mutiger und freier werden – sie gestatten sich, neue, erotische Erfahrungen zu machen“

Die „Kleine Freiheit“ liegt nicht etwa dort, wo man in Hamburg suchen würde, an der verruchten Reeperbahn auf St. Pauli in direkter Nachbarschaft von Bordellen und Stripclubs, sondern im gutbürgerlichen Winterhude. Wer trotz der unverfänglichen Nachbarschaft die Schwellenangst nicht ganz ablegen kann, wird auch online fündig.

Inhaberin Kathy Mussäus

Inhaberin Kathy Mussäus

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.