Trend Schamlippen-OPs

Illustration

Die Schamlippen und die Vagina werden einheitlich im asiatischen Raum „Yoni“ genannt und oft in Form einer Lotusblüte dargestellt. In konservativen Moralvorstellungen sprechen die Frauen oft nur von dem „da unten“.

Wird ein altes Tabuthema plötzlich zum Trend? In Deutschland lassen sich mehrere Tausend Frauen jährlich die Schamlippen verkleinern. Meist aus ästhetischen Gründen. Erschreckend hoch ist auch die Zahl der unter 14 Jährigen.

Beweggründe für die OP
Die Haarentfernung im Intimbereich ist eigentlich der Grund, Die „Yoni“, wie unsere Schamlippen und Vagina im asiatischen Raum genannt werden, sind „sichtbar“ geworden und nicht mehr von einem „Busch“ verdeckt. Un d plötzlich sind viele Frauen mit dem Aussehen ihrer Yoni unzufrieden. Laut Umfrage finden 98% der Frauen es unschön, wenn die inneren Schamlippen hervortreten. Die Schamlippen müssen klein, straff und bestenfalls komplett rasiert oder gewachst sein. Diese Vorstellung vermitteln zahlreiche, vor allem pornografische, Bilder im Netz oder auch die Bade- und Dessous-Mode. Je weniger Stoff und „Platz“ für unseren Intimbereich, desto schärfer das Outfit. Daher geht der Trend dahin, dass wir Frauen unsere Scheide, völlig realitätsfremd, schnell als zu groß empfinden. In manchen Fällen hat die OP auch einen medizinischen Hintergrund. Werden die inneren Schamlippen von den äußeren zu wenig geschützt, sind sie Druck, Reibung und Reizung bei Bewegung und dem Tragen von enger Kleidung ausgesetzt. Auch beim Sex kann es zu Schmerzen führen oder sogar zu einer sexuellen Dysfunktion, die sich in Orgasmus Schwierigkeiten äußert. M it dem Verkleinern der inneren Schamlippen oder der Entfernung der Klitoris-Vorhaut, kann die Stimulierbarkeit wieder gesteigert werden.

Ablauf der OP
Die OP verläuft meist ambulant und mit örtlicher Betäubung. Mit einem Laser wird das überschüssige Gewebe entfernt und die Wunde mit sich auflösenden Fäden vernäht. Die Dauer der OP beträgt im Normalfall 45 min. Nach 4 Wochen sollte die Wunde, meist ohne Narben, vollständig verheilt sein. Nur Chirurgen aus dem plastischen, ästhetischen oder gynäkologischen Bereich sollten diese Ops durchführen.

Funktionen der Schamlippen
Die inneren Schamlippen schützen die Vagina vor Entzündungen und dem Austrocknen und schotten sie vor äußeren Einflüssen wie Krankheitserreger ab.

Risiken
Wird zu viel Gewebe entfernt, fallen ihre Funktionen aus. Die Vagina wird dauerhaft trocken und kann sich beim Schwimmen schnell Krankheitserreger einfangen. Zudem kann es zu Schmerzen beim Sex kommen. Bei schlechter Durchführung der OP kann Narbengewebe entstehen.

Fazit
Sollte das Aussehen Ihrer Scheide Sie oder Ihre Tochter so beeinträchtigen, dass Sie eine Sexualangst entwickeln, ist es sinnvoll, über eine derartige Operation nachzudenken. Ansonsten sollten wir Frauen dazu stehen, wie die Natur uns geschaffen hat. Es gibt kein richtig und kein falsch. Kein Idealbild! Unsere Scheide ist in ihrem Facettenreichtum und ihrer Einzigartigkeit vergleichbar mit einer Blüte. Seien wir also stolz auf unsere Yoni!

Valeska Fuhlenbrok

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort