Mit 16 Jahren wurde Toni Garrn auf Hamburgs Straßen entdeckt und geradewegs in die Modelwelt hineinkatapultiert. Dort ist sie erfolgreicher denn je. Trotzdem hat die Eppendorferin ihr Abitur abgeschlossen und sich weiter sozial engagiert. Das ist nach sechs Jahren nicht anders. Heute kämpft sie vor allem für Mädchen und junge Frauen, die kein so freies Leben führen können, wie die mittlerweile 22-jährige.

Es scheint kein Ende zu nehmen mit der Erfolgskarriere der Eppendorferin Toni Garrn. Sonst als der Engel der beliebten Modemarke „Victoria’s Secret“ auf dem New Yorker Laufsteg unterwegs, ist sie ebenfalls Model für den aktuellen H&M-Katalog und Testimonial für die Frühjahrs- und Sommerkollektion der renommierten Taschenmarke Aigner. Für Job und Familie pendelt das Model zudem zwischen Amerika und Deutschland – ihrer Heimat Hamburg ist sie dabei immer treu geblieben. Sie besucht nicht nur ein Hamburger Fitnessstudio, um sich fit zu halten, sondern wird auch erfolgreich von ihrer Mutter Anja Garrn gemanagt. Wie könnte es besser laufen?

Toni Garrn zeigt aber keinerlei Starallüren – im Gegenteil! Sie engagiert sich seit Jahren in sozialen Bereichen, denn sie weiß, dass es viele Menschen gibt, denen es sehr viel schlechter geht. Besonders den Menschen der Dritte-Welt-Länder, denn neben Armut und Hunger spielt Unterdrückung dort eine große Rolle.

Wie zum Beispiel im westafrikanischen Burkina Faso: Dort besucht nur jedes zweite Mädchen eine Grundschule, mit schlechten Chancen auf eine weiterführende Schule. Daran etwas zu ändern hat sich Toni Garrn zur Aufgabe gemacht – sie ist Botschafterin der Plan-Kampagne „Because I am a Girl“ und besucht Bildungsprojekte für Mädchen in Burkina Faso.

Die Familien haben oft kaum Geld, um ihren Kindern eine Schulausbildung zu finanzieren. Viele Mädchen werden folglich zwangsverheiratet, zeitig schwanger oder müssen viel zu hart arbeiten. Ziel der Kampagne ist es deshalb, den Mädchen eine Schulausbildung für bessere Voraussetzungen in ihrem Leben zu ermöglichen.

„Die Mädchen haben das Recht, zur Schule zu gehen, und wir wollen ihnen auch zeigen, dass sie die Fähigkeit besitzen, zumindest die Schule zu schaffen. Deshalb brauchen sie Vorbilder. Plan International hat die Idee, dass diese Rolle Frauen übernehmen sollen, die sie tagtäglich sehen. Wer könnte das besser als ihre Lehrerinnen. Sie haben es geschafft, eine Ausbildung zu Ende zu bringen. Sie sind die Aushängeschilder in dem Land. Seht her: Frauen können es schaffen!“, sagt die engagierte Toni Garrn.

Dass das Model trotz ihres Erfolges so herzensgut und engagiert am Werk ist, beeindruckt sehr – und das mit gerademal 22 Jahren!

Julia Ulbrich

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.