Seit ihrer Kindheit modelt Marie Nasemann für Top-Marken. Einen Namen hat sie sich 2009 mit der Teilnahme bei Germany‘s Next Topmodel gemacht. Jetzt ist die Münchnerin nach Hamburg gezogen! Redakteurin Julia Ulbrich sprach mit der 26-Jährigen über ihre neue Heimat, das schnelllebige Modelbusiness und das Thema Mode!

Mit zehn Jahren übt sich Marie bereits im professionellen Modelbusiness und schafft es sogar auf das Cover des Focus Magazins. „Angefangen hat es mit einer Klassenkameradin, die damals modelte. Ihre Mutter war sehr engagiert und hat meine Freundin zu Shootings geschickt und da wollte ich dann immer mit. Ich habe meine Eltern angebettelt, bis ich es durfte“, sagt die gebürtige Münchnerin.
Neben der Schule ging sie ihrer Model-Leidenschaft nach. 2009 entschied sich Marie, mit 19 Jahren, für die Teilnahme bei der ProSieben-Show Germany‘s Next Topmodel. Unter 21.000 Bewerberinnen hat sie es auf den dritten Platz geschafft. Obwohl sie nicht gewonnen hat, startete sie nach der Teilnahme ordentlich durch und konnte große Kampagnen für sich gewinnen. Mittlerweile hat sich die brünette Schönheit einen Namen in der Modewelt gemacht. Sie lief auf der New York und Berlin Fashion Week, sicherte sich Werbekampagnen mit Yogurette, Samsung und Adidas und schaffte es unter anderem in die renommierten deutschen Zeitschriften InStyle, Freundin und Jolie. Die schönsten Erinnerungen hat Marie jedoch an ein Shooting fernab von Deutschland: „Eins der unvergesslichsten Modeshootings fand auf Neuseeland statt. Ich bin auf die Cookinseln geflogen und von da nochmal mit einer Zehnpersonen-Maschine weiter auf eine verlassene Insel. Dort haben wir am Strand in wunderschönen Hochzeitskleidern geshootet.“ Doch „nur“ mit dem Modeln gibt sich die Laufstegschönheit nicht zufrieden. 2013 hat Marie angefangen, Schauspiel zu studieren und widmet sich ebenfalls dem Job der Moderatorin. Um neue Erfahrungen zu sammeln, zog es die 26-Jährige nun in den Norden. „In München war ich jetzt anderthalb Jahre auf der Schauspielschule und dachte mir, dass ich für die letzten Jahre der Ausbildung nochmal die Schule wechsele. Jeder Lehrer hat seine eigenen Theorien und seine eigene Herangehensweise. Bei meiner Recherche habe ich eine gute Schule in Hamburg gefunden. Das passte, denn ich habe eh mit der Stadt geliebäugelt. Ich mag das maritime Flair und den Slang“, sagt Marie Nasemann. Aktuell zu sehen ist sie in dem Mystery-Format „Armans Geheimnis“. „Der Dreh hat wirklich Spaß gemacht. Es ist eine anspruchsvolle Serie für Jugendliche, aber auch für Erwachsene, mit spannenden Dialogen. Ich bin ein Schmetterling, der sich bei Gefahren in eine Elfe verwandelt und Menschen warnt“, sagt die Schauspielschülerin. Die Serie dreht sich um fünf Jugendliche, die Abstand von ihren Problemen zuhause bekommen sollen. Dafür werden sie auf einen Reiterhof geschickt. So idyllisch wie die Welt scheint, ist sie dort aber nicht. Bald bemerken die fünf, dass sie die „Auserwählten“ sind, um Armans Geheimnis zu lösen! Wer neugierig geworden ist, kann am 3. Mai auf die ARD schalten und vier Folgen der Serie anschauen.

Style Talk

Was sind deine Must-Haves für den Frühling?
Marie Nasemann: Ich stehe momentan total auf Slipper. Sie sind super bequem und sehen toll aus. Ansonsten finde ich hellblaue Blusen super, die kann man zu vielem kombinieren. Jeans-Schlaghosen sind diesen Frühling ebenfalls angesagt.
Welchen Look trägst du am liebsten?
Meistens Sachen, in denen ich mich gut bewegen kann, z.B. Jeans mit hohem Stretchanteil oder auch etwas weitere Hosen. Hauptsache, es ist bequem.
Was ist für dich ein Fashion No-Go?
Inzwischen schwarze Leggings, vor allem in Kombination mit Ballerinas. Was auch gar nicht geht, sind falsche Größen. Sowohl zu große als auch zu enge Sachen sind für mich ein No-Go. Man schätzt sich da vielleicht manchmal falsch ein, was die richtige Größe ist. Das passiert mir auch selbst manchmal.
Hast Du einen Tipp, wie man seinen eigenen Style finden kann?
Ich bin auch immer auf der Suche. Ich habe Phasen, da laufe ich z.B. rockig rum und dann mal wieder im Hippie-Style oder ganz klassisch. Man kann sich unter anderem online, beispielsweise auf Styletorch.de, viel Inspiration holen und verschiedenen Stilen folgen. Ein guter Überblick, der hilft, den eigenen Style zu perfektionieren.

Julia Ulbrich

Redakteurin Julia Ulbrich traf für uns Model Marie Nasemann

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.