Mit gezieltem Training Ski-Verletzungen vorbeugen

Expertentipp von Claudia Bliesenbach, Geschäftsleiterin des Kieser Training-Betriebes im Alstertal-Einkaufszentrum

Wir befinden uns mitten in der Ski-Saison. Eine neue Ausrüstung ist bereits gekauft und der Urlaub gebucht. Wer sich nun aber ohne Vorbereitung ins winterliche Skivergnügen stürzt, kann schnell ein blau-weißes Wunder erleben. Den ganzen Tag auf den Brettern ist die Muskulatur schnell massiv überfordert und reagiert mit heftigem Muskelkater. Es beißt in den Oberschenkeln, die Arme machen schlapp und der Rücken tut weh.
Darunter leidet die Technik, Fahrfehler schleichen sich ein und das Sturz- und Verletzungsrisiko steigt.

Die beste Vorsorge? Gezieltes Krafttraining an Maschinen. Praktisch: Im Gegensatz zu einer einfachen Skigymnastik stärkt diese Art des Trainings nicht nur die Muskeln und stabilisiert die Gelenke. Auch Knochen, Bänder und Sehnen werden stärker und sind damit besser vor Verletzungen gefeit.
Spezielle Trainingsprogramme für Alpinsportler oder Langläufer machen die Vorbereitung hocheffektiv. Gefordert sind bei Skifahrern vor allem die Muskeln von Rücken, Schultern und Rumpf, aber auch Bein-, Hüft- und Kniemuskeln. Allerdings sollte sich das Training nicht auf diese Muskeln beschränken, sondern unbedingt den ganzen Körper einbeziehen. Denn erst ein ausgewogenes Training sorgt für eine gute Körperstatik und korrigiert muskuläre Ungleichgewichte.

Der sportliche Effekt eines gezielten Krafttrainings: Rasch werden Sie beweglicher, belastbarer, ausdauernder und leistungsfähiger, sodass Sie lange Abfahrten, Buckelpisten und Co. viel besser wegstecken können.

Weiterer Pluspunkt: Auch sensorische Wahrnehmung, Gleichgewichtssinn und Koordinationsvermögen profitieren – unerlässliche Faktoren, um Hindernissen flott ausweichen oder auf veränderte Bodenverhältnisse reagieren zu können. Zudem können unbewusst ablaufende Schutzreflexe viel schneller aktiviert werden. Derart gewappnet kann es dann bei „Ski und Rodel gut“ sofort heißen: Ab auf die Piste!

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort