Romeo und Julia mal anders: Die südafrikanische Choreografin und Wahl-Hamburgerin Jessica Nupen verdeutlicht in ihrem Debüt auf Kampnagel sowohl Herausforderungen als auch Ungewissheiten, die junge Johannesburger im Leben zu erwarten haben.

Eingebettet in das südafrikanische Lebensgefühl stellt Nupen die sich verändernde kulturelle Landschaft in ihrem Tanz-Theater dar.

Sie thematisiert Tradition und Fortschritt sowie Individuum und Gesellschaft und lässt dabei auch Genderfragen und Fremdenfeindlichkeit nicht außer Acht.

Besonders passend untermalt wird dieses Tanz-Theater durch die Musik des aus Soweto stammenden Musikers „Prince of Township Tech“.

In „Romeo & Juliet / Rebellion & Johannesburg“ treffen sowohl klassische als auch zeitgenössische und traditionelle Tanzelemente aufeinander.

Jessica Nupens Version von „Romeo und Julia“ versucht, in konfliktgeladenen Situationen alternative Wege der Zusammengehörigkeit zu schaffen.

 

Veranstaltungstipp:

Mi., 07.10. bis Fr., 09.10. jeweils um 20 Uhr auf Kampnagel – K2.
Tickets 18 € (ermäßigt 10 €, mit [k] Karte 9 €) unter 040 – 270 949-49 oder www.kampnagel.de, Dauer ca. 60 Minuten!

Foto: Xavier Saer

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.