Dr. Jasmin Böttger aus Rotherbaum und Günther Brackmann präsentieren „Eine pianistische Reise von Salzburg bis New Orleans“ – Klassik und Jazz gegeneinander und miteinander.

HAMBURG WOMAN: Worin liegt die Faszination am Vergleich Klassik vs. Jazz?
Dr. Jasmin Böttger: In der Klassik ist vieles festgelegt, Jazz ist mehr die Kunst der Improvisation. Durch die Kombination von Klassik und Jazz entsteht etwas Neues. Dadurch erhalten beide Richtungen neue Impulse.
Günther Brackmann: Die Faszination für mich liegt in der tonalen Freiheit der Improvisation über die Harmoniefolge eines klassischen Themas, dem Ausreizen der Grenzen, dem Folgen von spontanen Eingebungen mit der bewussten Inkaufnahme des Verlassens von ‚sicherem Terrain‘.

Wieviel Klassik findet sich im Jazz wieder?
Günther: Der musikalische Ansatz der Klassik ist gegenüber dem Jazz ein völlig anderer. Die Ursprünge der Klassik liegen in den Kirchen- wie Fürsten- und Königshäusern der damaligen Zeit, also der gesellschaftlichen Elite ihrer Zeit. Der Jazz hat seine Ursprünge in den sozialen Randgruppen seiner Zeit (Sklavenarbeitern).
Jasmin: Und dennoch gibt es viele Gemeinsamkeiten. Beide Kunstformen benutzen Schemata, harmonisch, satztechnisch, rhythmisch etc. Und auch die Klassik-Komponisten wie z.B. Beethoven, Chopin und Liszt haben viel improvisiert und oft daraus ihre Kompositionen gewonnen. Leider ist die Kunst des Improvisierens im Klassik-Bereich weitgehend verloren gegangen.

Bei euch ist im Konzert auch Cross-Over ist angesagt: Kombiniert ihr auch Stücke – geht das überhaupt? Wenn ja welche – oder sind es Eigenkompositionen?
Jasmin: Die Grundlage bilden immer klassische Werke, beispielsweise von Mozart. Günther improvisiert dann darüber seine eigenen jazzigen Gedanken. So entstehen eigenständige Synthesen.

Klassik ist ernst, das Publikum steif im Anzug – Jazz ist fröhlich, das Publikum swingend im „Freizeitlook“. Klischee oder Wahrheit?
Jasmin: Klischees leben davon, dass sie immer wiederholt werden. Wenn ich da so an das Schleswig-Holstein-Musikfestival denke, an die Konzerte auf dem Lande: Da geht man leger zum Picknick, hört klassische Musik und es gibt unglaublich viel Begeisterung und Fröhlichkeit – in allen Altersgruppen.


Foto: privat

Konzerttipp:

Die Konzertpianistin Dr. Jasmin Böttger spielt Werke aus klassischen Jahrhunderten und erläutert deren Entstehung. Dazu knüpft Pianist Günther Brackmann einen Bogen bis zum frühen Jazz des 20. Jahrhunderts – von Blues bis Boogie Woogie – und gibt humorvolle Einblicke in seine Musik. Anschließend mischen beide die artfremden Genres. Wann und wo: 6.9., 18 Uhr, Torhaus Wellingsbüttel, Wellingsbüttler Weg 75 b, Tickets 21/19/erm. 10 € unter Tel. 536 12 70

 

Kai

 

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.