Joris, der kleine Bruder von Philip Poisel?

Copyright Hanzh Chang

Copyright Hanzh Chang

Fans von Tim Bendzko, Philip Poisel oder Clueso können sich freuen. Singer-Songwriter Joris veröffentlicht am 10.04. sein Debütalbum „Hoffnungsvoll, hoffnungslos“ . Passend dazu möchten wir euch diesen jungen Mann und seine Musik vorstellen.

„Ich bin frisch verliebt in das, was ich hier gerade machen darf! Ich fange ja gerade erst an, habe viele Songs geschrieben und das Album jetzt erst abgeschlossen. Ich bin noch voller Ungewissheit, wo die Reise hingeht, aber gleichzeitig voller positivem Antrieb und Energie“ Joris

Als ich den ersten Song von Joris „Herz über Kopf“ gehört habe, haben mich sowohl Text als auch Stimme und Klang an Philip Poisel erinnert. Es sind deutsche Texte, die von Gefühlen und Lebenssituationen sprechen. Texte, die einen Träumen und nachempfinden lassen. Texte, die wir poetisch interpretieren können. Diese Texte schreibt Joris selbst.

Wie auch bei Philip Poisel, wird diese wunderbare Stimme, die mal rauh und sanft, an anderer Stelle aber auch laut und kratzig klingen kann, von echten Instrumenten begleitet.

Wer ist aber dieser Joris, der sich in unsere Herzen singen möchte?

Geboren in Bielefeld, hat Joris sein Studium an der Popakademie in Mannheim abgeschlossen und möchte musikalisch nun voll durchstarten.
Alles was er tut, tut er mit Herz. Deswegen hat er mehr als eineinhalb Jahre Zei gelassen, um mit seiner Band an seinem Album zu basteln.  Zusammen mit dem Produzententeam um Mic Schröder ließen sie ihrer Kreativität freien Lauf und probierten immer wieder Neues aus. So wurden Weingläser mit Wasser gefüllt, ein Schlüsselbund geworfen und großer Wert auf analogen Sound gesetzt.

Warum der Titel „Hoffnungsvoll Hoffnungslos?“

„Mir ist irgendwann klar geworden, dass es in meinen Texten und in meinem Leben immer wieder um Gegensätze und um ein Verhältnis zwischen Lebensfreude und Trauer, zwischen Entschiedenheit und Unsicherheit geht und gehen wird“

Warum deutsche Texte?

„Ich glaube, deutsche Texte zu schreiben, ermöglicht einem eine weitere, tiefere Ebene, denn die Leute können so tatsächlich jedes Wort verstehen. Das ist sowohl Fluch als auch Segen, da ich es auf der anderen Seite an englischer Musik liebe, dass man sich komplett in der Musik verlieren kann, ohne ständig zu denken ‚Warte mal, was hat er da gerade gesagt?’ Ich empfinde das aber als große Herausforderung und bin mir sehr sicher, dass ein Spagat aus beidem möglich ist.“

Kurz vor Veröffentlichung seines Albums, könnt ihr Joris in Hamburg live erleben: Am 04.05. im Nochtspeicher. Einlass ab 19.00h.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort