Wovon viele träumen, das haben Stefanie Parello aus Volksdorf und ihre Freundin Ela Meinicke-ter Haar aus Lokstedt wahr gemacht – nach dem Studium aufbrechen zu einer Reise rund um den Globus. Jetzt haben sie ihre Erlebnisse von damals niedergeschrieben, Band 1 „Südostasien“ wurde gerade veröffentlicht.

_____________________________________________________

_____________________________________________________

Meine erste Frage, als ich im Café den beiden Autorinnen von „Fast and Curious“ gegenüber sitze, „warum ‚noch‘ ein Buch über eine Weltreise und warum jetzt, gut 15 Jahre nach der Reise?“ Stefanie lacht: „Weil mir die Leute immer gesagt haben, die Geschichten glauben wir dir nicht, da hab ich gesagt, ich schreib‘s euch auf, dann könnt ihr es schwarz auf weiß lesen!“ Und Ela ergänzt: „Die Idee hatten wir schon immer. Der Gedanke dahinter ist, wir wollen die Leute animieren, auch ihren Rucksack zu packen, weil es einfach wahnsinnig inspirierend ist, zu reisen. Wenn wir nur einen dazu kriegen, loszuziehen, haben wir unser Ziel erreicht!“
Insgesamt waren die beiden 7 Monate unterwegs, sind durch 9 Länder getourt und haben an 144 Stationen Halt gemacht. Die beiden sind sich einig: „Jeder Tag war ein Abenteuer!“  „Das hat unsere Reise ausgezeichnet“, berichtet Stefanie, „wir sind nicht einfach von Ort zu Ort gefahren, sondern es passierte garantiert etwas aufregendes, da haben wir uns jeden Morgen schon darauf gefreut.“ So besuchten sie beispielsweise die Insel, auf der die Komodowarane leben, die größten lebenden Echsen, die dazu noch äußerst giftig für Menschen sind.
Der Besuch endete damit, dass Ela von einem Waran gejagt wurde und sich gerade noch auf einen Hochstand retten konnte. In Australien gesellten sich Haie beim Schwimmen dazu, auf Fidschi wurden die beiden mitten im Pazifik ausgesetzt. „Wir wollten schnorcheln, die Einheimischen haben uns mit dem Boot abgesetzt und sind dann einfach weg. Um uns herum und vor allem unter uns – deep blue! Wir waren so panisch, aber nach 1 1/2 Stunden haben sie uns einfach wieder abgeholt! Für die Fidschianer, die praktisch im Wasser leben, völlig normal!“ So rasant folgt im Buch eine Story auf die nächste, eine ganz Menge Glück hatten die beiden aber auf jeden Fall im Gepäck! Zum Thema Glück erzählt Stefanie noch:„Da hatten wir eine schöne Diskussion auf Bali, wer eigentlich im Paradies lebt, wir Deutschen oder die lachenden glücklichen Balinesen? Die besitzen fast nichts und sind total glücklich. Die hielten das reiche Deutschland für das Paradies und konnten gar nicht verstehen, dass die Menschen hier oftmals griesgrämig durch die Gegend laufen. „Jeder Tag war ein Abenteuer!“

Reist ihr denn noch weiterhin gemeinsam? „Ja“, erzählt Ela begeistert, „einmal im Jahr dürfen wir nochmal nur wir beide verreisen, ohne Mann und Kinder (beide haben mittlerweile je 2 Kinder)! Das haben wir beibehalten seit der Weltreise. Letztes Jahr waren wir in Ägypten, dieses Jahr Island und wenn die Kinder aus dem Haus sind, packen wir wieder unseren Rucksack für länger. Denn es gibt noch so viele Ziele zu entdecken…Südamerika, Antarktis, Russland bis zur Mongolei und und und!“.

 

Fotos: Stefanie Parello und Ela Meinicke-ter Haar

Beitragsbild: Milena Kettner

Milena

 

 

 

 

_____________________________________________________

_____________________________________________________

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort