Instagram-Event in der Kunsthalle

Instagram-Event in der Hamburger Kunsthalle am 30. Juni 2015 in der Ausstellung SPOT ON.

Instagram-Event in der Hamburger Kunsthalle am 30. Juni 2015 in der Ausstellung SPOT ON.
© Hamburger Kunsthalle

Zum ersten Mal fand am vergangenen Samstag, 20. Juni, ein Instagram-Event in der Hamburger Kunsthalle statt. In Kooperation mit den Hamburger Instagrammern Anika Meier (@gert_pauly) und André Krüger (@bosch) konnten 40 Instagrammer beim „Empty Event“ teilnehmen und ihre Abonnenten an ihren persönlichen Eindrücken und Erlebnissen in der Hamburger Kunsthalle teilhaben lassen – erreicht wurden dadurch rund 2 Millionen Menschen!
30 der 40 teilnehmenden Instagrammer waren geladen, die restlichen 10 Plätze wurden verlost – mit einem enormen Andrang: Es gab 150 Bewerber aus ganz Deutschland!

Der Name der Veranstaltung, „Empty Event“, bezieht sich darauf, dass die teilnehmenden Instagrammer während der Veranstaltung das Museum exklusiv für sich hatten und außerhalb der regulären Öffnungszeiten dort hingehen konnten.

Zu dieser außergewöhnlichen Veranstaltung kam es im Rahmen der Triennale der Photographie. An dieser beteiligt sich die Hamburger Kunsthalle mit der Ausstellung WHEN THERE IS HOPE.

Die Fotografien des Instagram-Events lassen sich unter dem Hashtag #emptyhamburgerkunsthalle bei Instagram finden.

Die Hamburger Kunsthalle selber besitzt seit Anfang Mai einen eigenen Instagram-Account. Dieser ist ein Teil eines Veränderungsprozesses innerhalb der Hamburger Kunsthalle: „Ab 2016 werden wir uns auch in der digitalen Welt völlig verändert präsentieren. Dazu gehören unter anderem ein neuer Web-Auftritt, digitale Formate der Vermittlung und eine verstärkte Präsenz in den sozialen Medien. Unser Instagram-Event am 20. Juni, das die Kunsthalle mit bis zu 2 Millionen Nutzern digital verbindet, setzt hier ein erstes Ausrufezeichen – ganz im Sinne unseres Mottos ‚weiter offen‘“, sagt Stefan Brandt, Geschäftsführer der Hamburger Kunsthalle.

Ursprünglich kommt diese Art von Veranstaltung aber aus New York: „Die Bewegung der sogenannten ‚Empty-Events‘ hat ihren Ursprung beim Metropolitan Museum of Art in New York, nd auch einige europäische Museen haben ihre Türen für auserwählte Gruppen von Instagram-NutzerInnen bereits geöffnet“, so Prof. Dr. Hubertus Gaßner, Direktor der Hamburger Kunsthalle: „Die Hamburger Kunsthalle geht mit den Neuen Medien und insbesondere mit den InstagrammerInnen neue Wege und folgt mit ihrem Event dem Leitspruch ihres Gründungsdirektors Alfred Lichtwark (1852-1914), dass ‘ein Museum, wenn es nicht versteinern soll, sich ständig verändern muss.‘“

Ich finde: Eine interessante Veranstaltung, von der es hoffentlich bald mehr geben wird! Besonders für die Teilnehmer herrschte im Museum sicherlich eine tolle Atmosphäre – wann ist man nur mit so wenigen Personen alleine im Museum und hat die Möglichkeit, tolle Fotos zu schießen?

Deborah Plachetka

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.