Der Journalist und Autor Dr. Ulrich Hossner hat mit „Der Smaragdsucher“ seinen ersten historischen Roman veröffentlicht. Dieser basiert auf seinen eigenen Erfahrungen als Smaragdschürfer im österreichischen Habachtal / Hohen Tauern. Das wollten wir von dem Duvenstedter genauer wissen!

Den schönsten Smaragd, den Ulrich Hossner im Habachtal fand, verkaufte er nicht, sondern schenkte seiner Frau! Foto: Milena Kettner

Den schönsten Smaragd, den Ulrich Hossner im Habachtal fand, verkaufte er nicht, sondern schenkte seiner Frau! Foto: Milena Kettner

„Die Atmosphäre war einmalig, so stelle mir das vor, wie zu Zeiten von Jack London in Alaska! Auf 2000m Höhe gab es Camps für Smaragdschürfer,

im Gasthaus im Tal wurde um Smaragde gepokert, das ganze Tal fieberte im Smaragdrausch!“ Ulrich Hossners Augen fangen an zu leuchten, wenn er von seinen Erlebnissen spricht. Denn das Thema Smaragde verfolgt ihn schon seit 40 Jahren, seit er damals in Hamburg von einem Österreicher auf das Habachtal und seine Schätze aufmerksam gemacht wurde. „Dieser zeigte mir meine ersten Smaragde und auf die Frage, wieviel die wert seien, antwortet er nur ‚wenn ich ihnen das sage, würden sie gleich zum Küchenmesser greifen und mich umbringen!“ lacht Hossner. Vier Jahre hintereinander reist er daraufhin ins Habachtal. Dass aus dieser Geschichte mal ein Roman entstehen würde, hätte er all die Jahre nicht gedacht – erst als er auf die Geschichte des Habachtals verbunden mit dem Wissenschaftler Niels Stensen im 17. Jahrhundert stieß, der als Erster das Tal geologisch erforschte.

BUCHTIPP: Ulrich Hossner: Der Smaragdsucher, Verlag Anton Pustet, 640 Seiten, 29,95 Euro. Erschienen im März 2016.

BUCHTIPP: Ulrich Hossner:
Der Smaragdsucher, Verlag Anton Pustet, 640 Seiten, 29,95 Euro. Erschienen im März 2016.

„Ich war wie im Rausch, wieder wie im Smaragdfieber. Die Geschichte flog mir plötzlich zu, wie bei einem Songwriter, ich musste sie einfach schreiben!“ So entstand schließlich „Der Smaragdsucher“. Hauptfigur Christoff Jenner trifft 1669 den dänischen Gelehrten Niels Stensen. Der berühmte Geologe und Mineraloge ist im Auftrag der Erzherzogin Anna de Medici auf dem Weg zu den geheimnisvollen Smaragdgruben im Habachtal. Schon bald ist Christoph ebenfalls im Smaragdrausch und lässt dafür seine Lebensgefährtin Cecilia zurück… Auf über 600 Seiten wird die spannende Geschichte aus der Barockzeit mit vielen historischen Details erzählt mit historischen und wissenschaftlichen Fakten rund um Niels Stensen, aus persönlichen Erfahrungen des Autors und reiner Fiktion wie die Liebesgeschichte zwischen Christoff und Cecilia. Mittlerweile sind die Smaragdsucher im Tal von ein paar wenigen Mineraliensammlern abgesehen verschwunden, denn die Hohen Tauern stehen seit 1981 unter Naturschutz. Dennoch blieb bei Ulrich Hossner die Faszination Berge, „ich war oft auf den 4000ern in der Schweiz und auf den 2000ern im Habachtal mit dem Großvenediger, einfach wunderschön. Aber auch das Segeln, eher hamburgisch, hat es ihm angetan. Vor einigen Jahren segelte er eine Regatta über den Atlantik, ein langgehegter Traum wurde wahr! Aber ich laufe auch gerne durch den Duvenstedter Brook und denke über die nächsten Seiten oder Kapitel nach!“

Milena

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.