Dana Diekmeier (31) ist dreifache Mutter, Stilikone und Instagram-Star. Wir sprachen mit ihr über ein Leben in der Öffentlichkeit an der Seite von HSV-Spieler Dennis Diekmeier. Das komplette Interview erscheint demnächst in der Hamburg Woman. Hier vorab schon mal ein kleiner Vorgeschmack. 

Hamburg Woman: Seit 2010 spielt Dennis beim HSV. Ihr habt die Stadt lieben gelernt?

Dana Diekmeier: Ja, absolut. Als wir hergekommen sind, war ich im dritten oder vierten Monat mit unserer Größten schwanger. Unsere drei Kinder sind also alle hier geboren und das macht eine Stadt zur Heimat.

Nutzt du Instagram, um die eigene Familie gegenüber der Presse-Inszenierung selbst darzustellen?

Ja, das kann man schon so sagen. Es geht aber mehr darum, dass die Leute immer Fotos von unserer Familie machen, wenn wir unterwegs sind. Ich habe überlegt, dass vielleicht der Reiz zum heimlichen Fotografieren nachlässt, wenn ich auf Instagram zeige, dass wir auch nur eine ganz normale Familie sind. Wir haben ja auch nichts zu verheimlichen.

Ihr habt drei Kinder. Das ist heute selten. Würdest du andere Mütter für mehr Nachwuchs ermutigen?

Das kommt auf den Tag an. Oder auf die Nacht (sie lacht). Nein, im Ernst: Ich finde das sehr schön. Wir haben drei Wunschkinder und es ist toll, dass das Haus immer voller Leben ist. Das ist ja auch für die Kinder super.

Du machst Fitness-Übungen auf dem Trampolin. Welche Vorteile bringt dieses Training in Vergleich mit anderen?

Also ich bin eigentlich sehr unsportlich. Dennis ist sportlich genug für uns beide. Wir haben auch ein Spinning-Rad und einen Stepper, aber da war ich noch nie drauf. Aber Trampolinspringen bringt einfach Spaß, weil ich das mit Freundinnen mache und man sich im Rhythmus zur Musik bewegt. Aber das ist auch anstrengend. Heute habe ich Muskelkater vom letzten Training.

Du stehst total auf Pink. Eine HSV-Liebe oder immer schon?

Pink und HSV? Das ist ja neu beim HSV. Vielleicht haben die das von mir (sie lacht). Ich fand Pink schon immer toll. In dieser Hinsicht bin ich einfach ein Mädchen. So habe ich auch meine Töchter gekleidet. Aber die ältere steht jetzt leider auf blau.

Wir hatten mit Dana Diekmeier wirklich viel zu lachen. Und wir können euch versprechen, dass in der Print-Ausgabe noch manche Überraschung auf euch wartet.

Wolfgang Wagner

(Foto: Katrin Gochermann)

 

 

 

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.