„Tragbare Kunst“ – so lautet das Motto der diesjährigen Herbst-Winter Kollektion des holländischen Designer-Duos Viktor & Rolf, die nicht nur das Interesse von Modebegeisterten, sondern auch von Kunsthändlern auf sich zog. Und dieses Mal nehmen es die beiden Modeschöpfer fast zu wörtlich: So machen sie die Mannequins zur Leinwand ihrer außergewöhnlichen Kreationen, die von dramatisch drapierten Kleidern und Elementen des Artwork nur so strotzen.
Horsting und Snoeren verwenden eine Mischung von Mode und Kunst als Ausdrucksmittel und kombinieren Formalismus mit Absurdität, um den
gewünschten Effekt zu erzielen. Kleider verwandeln sich in Kunstwerke und wie die Kunst, ist auch die Mode frei und bei den Entwürfen von Viktor & Rolf ist alles erlaubt: Farbspritzer auf Denim erinnern an die Werke von Jackson Pollock, während zerbrochene Bilderrahmen die Silhouette befreien und filigrane Motive in zarten Farben die Porträtmalerei des Goldenen Zeitalters abbilden oder an
Stillleben erinnern. Das Duo hat sich bewusst für eine Kombination aus klassischen Gemälden des niederländischen Goldenen Zeitalters und des Action Paintings entschieden. Kunst wird zum Leben erweckt, Poesie wird Wirklichkeit und schließlich wieder Fantasie.
Die malerische Komponente wird durch die Trompe l’oeil-Technik verstärkt, die mittels perspektivischer Darstellung Dreidimensionalität erzeugt. Die Kunstwerke erscheinen in einer komplexen Schichtung von lasergeschnittenen Jacquards, Stickereien und Applikationen. Farblich bewegt sich die Kollektion überwiegend in Dusty Rose und Lilac und setzt den kunstvollen Entwürfen ein schlichtes, natürliches Make-up entgegen.


Text: fashionpress.de
Fotos: Team Peter Stigter

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.