Wintergärten, Markisen, Glasdächer –
wer gut plant, für den verschmelzen Drinnen und Draußen fast nahtlos!

Ein Stoßseufzer geht durch Deutschland: Endlich wird es wieder wärmer! Wohl dem, der eine Terrasse, Veranda oder einen Balkon sein Eigen nennt, denn der kann den Sommer richtig genießen. Wie man den Wohnraum am effektivsten nach draußen verlegt und wie man sich am besten gegen die unangenehmen Nebeneffekte der Außenwelt schützt, sollte man sich vorher gut überlegen, denn auch hier gibt es je nach Bedarf und Geschmack eine Vielzahl an Lösungen! Eine sichere Sache ist natürlich der Wintergarten. Sein Vorteil: Wie der Name sagt, verliert man auch in der kalten Jahreszeit den Draht zur Natur nicht. Pflanzen kommen gut über die Wintermonate und man nimmt durch die Glasfronten aktiv an der Außenwelt teil. Eine Markise bietet andere Vorteile. Zum einen gibt es sie in etlichen farblichen und formlichen Variationen, zum anderen kann sie je nach Bedarf aus- und eingefahren werden. Dabei schützen Markisen übrigens nicht nur gegen allzu aufdringliche Sonnenstrahlen. Gute Markisen können dank speziellem Gewebe durchaus auch einen frühlingshaften oder sommerlichen Regenguss abwehren. Zudem gibt es einige weitere Lösungen für die sommerliche Terrasse – Glasüberdachungen sind robust und bieten Schutz, Glasfronten können rundherum oder nur bestimmten Seiten zum Schutz gegen die Witterung angebracht werden – auch sie gibt es in variablen, verstellbaren Formen.
Man sieht, der Fantasie sind bei der Gestaltung des eigenen Freiluft-Paradieses keine Grenzen gesetzt. Am besten, man zieht einen Experten zu Rate. Mit dessen Hilfe findet man unter der Vielzahl der Möglichkeiten auch die, die für den eigenen Sommer im Grünen am besten passt!

Beitragsbild: Flexibel: Frischluft und Verschattung lassen sich bei manchen Modellen variieren! © Weinor

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort