Yoga- und Pilatesangebote gibt es in Hamburg wie Sand am Meer. Flying Pilates hingegen noch sehr unbekannt, dabei ist die neue Sportart, die in Hamburg entwickelt wurde, sehr vielversprechend. Beim Flying Pilates werden alle Übungen in oder an einem frei von der Decke hängendem Tuch ausgeführt, was die Übungen multidimensionaler und somit auch deutlich effizienter macht. Ich war natürlich sofort sehr interessiert und befragte Inhaberin Sonja Ehrlich.

FlyingPilates5Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Pilates in der Luft zu praktizieren?
Die Idee entstand aus der Begeisterung für Pilates und der Faszination für Artisitik.  2012 begannen bereits die ersten Anbieter mit Aerial Yoga und so entwickelt sich die Idee ganz konkret während einer Aerial Yoga Stunde. Flying Pilates findet jedoch nicht nur in der Luft statt. Wir bedienen uns des Tuches auch stehend oder liegend am Boden.

Welche Voraussetzungen braucht eine Teilnehmerin?
Neugierde, Flying Pilates auszuprobieren und ein bisschen Vertrauen.

Ist die Art Pilates zu praktizieren auch mit Höhenangst vereinbar?
Na klar! Das Tuch hängt maximal einen Meter über dem Boden, das ist etwas mehr als eine Beinlänge. Viele Übungen finden im Stehen oder Liegen am Boden statt. Und wenn mal gar nichts mehr geht: die Gruppengröße von maximal 8 Teilnehmern ermöglicht es, auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen und die Übungen individuell anzupassen.

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?
Wir arbeiten ausschließlich mit CE Norm entsprechendem Material und Partnern, mit langjähriger Erfahrung. Wenn man den Anweisungen der Trainer folgt und auf seinen Körper hört, besteht kein Verletzungsrisiko. Flying Pilates hilft sogar dabei, Dysbalancen und Verspannungen im Körper zu verringern oder sogar zu beseitigen.

Wieso ist Flying Pilates effizienter als herkömmliche Pilates Übungen?
Das Tuch macht die Übungen multidimensionaler. Das heißt, es müssen mehr Muskeln stärker zusammenarbeiten.

Kann einem schwindelig werden?
Ja. Wie beim Schaukeln oder Schifffahren. Etwa eine Stunde vor Trainingsbeginn eine Kleinigkeit zu essen und etwas zu trinken in Griffweite stehen zu haben, hilft aber sehr gut dagegen.

Für wen eignet sich Flying Pilates?
Für alle, die neugierig sind, wie schnell sich neue Körperspannung und Beweglichkeit gewinnen lassen und die ihre Bauchmuskeln in Rekordzeit trainieren möchten.

Sie möchten Flying Pilates gerne einmal ausprobieren? Zusammen mit HAMBURG WOMAN verlost Sonja Ehrlich jeweils 2 x 2 Plätze in einem ihrer beliebten Kurse. Dem nicht genug dürfen die Gewinnerinnen jeweils zwei Mal einen Kurs besuchen, um ein Erfolgserlebnis zu garantieren. Schicken Sie uns bis zum 26. Oktober eine Mail mit dem Betreff FLYING PILATES an gewinnspiel@hamburg-woman.de. Wir wünschen viel Glück.

Valeska

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.