Exklusiv-Talk mit Jette Joop

Blond, gutaussehend und erfolgreich – Jette Joop hat es geschafft. Doch es war nicht immer leicht, in der Modewelt Fuß zu fassen. Die 46-Jährige plauderte mit HAMBURG WOMAN über ihre Probleme als „Tochter von“ und welche Männer sie gerne an ihrer Seite hat.

Jette Joop über Luxus: "Ich kann nicht behaupten, dass er mich viel glücklicher gemacht hat. Meine Kinder sind mein Glück." Foto: JETTE GmbH

Jette Joop über Luxus: „Ich kann nicht behaupten, dass er mich viel glücklicher gemacht hat. Meine Kinder sind mein Glück.“
Foto: JETTE GmbH

11:15 Uhr in der Jette-Villa. Vorbei an unzähligen in schwarz gekleideten, hektischen Menschen, die hier und dort noch Stoffe drapieren und Aufsteller positionieren, werden wir über eine massive Holztreppe in das obere Stockwerk geführt. Nun heißt es warten – warten auf Jette Joop. Diese hat zum Launch ihres neuen Duftes „The New Magic of Black“ geladen und hat sich zu einem Interview bereiterklärt. Die Tür geht auf und herein kommen drei Personen. Jette Joop, ihre Pressesprecherin und ein großgewachsener, gutaussehender junger Mann. Jakob Wilhelm aus Potsdam, 23 Jahre jung und Model von Beruf. „Er ist meine Muse!“, so die Designerin über den Mann an ihrer Seite. Eine Muse? Moment… Kennen wir das nicht schon irgendwoher? Jakob ist also der neue Baptiste Giabiconi. Während Jette uns von ihrem neuen Duft erzählt, fragen wir uns, weshalb die Muse mit am Tisch sitzt. Still und teilnahmslos scheint sie irgendwie fehl am Platz. Jette spricht von ihrem neuen Parfum, von „Cyber-Sex“, „Emanzipation“ und „Spiritualität“. Auf die Frage, was diese Schlagwörter mit der privaten Jette zu tun haben, sagt die 46-Jährige: „Ich wünsche mir für jede Frau, dass sie sich selber entdeckt und den Mut hat, verschiedene Seiten an sich auszuprobieren.“ So wie zum Beispiel einen jungen Lover? Wie die Unternehmerin und ihre Muse zueinander stehen, bleibt vorerst offen. Vielleicht verrät unsere nächste Frage ja ein bisschen mehr über Jettes momentanen Beziehungsstatus: „Jette, was ist dir wichtig an Männern?“ Jette und Jakob schmunzeln. Die zweifache Mutter findet: „Ein Mann muss gepflegt sein. Er darf gerne etwas wild wirken, dann aber bitte gekonnt. Vor allem Männer aus einer älteren Generation glauben, man müsse sich an manchen Stellen nicht rasieren. Sie glauben, Schweiß sei männlich! Das stimmt allerdings nur in manchen Situationen!“ Alle im Raum lachen. Zum ersten Mal bricht die Stimmung etwas auf und man hat das Gefühl, Jette von einer anderen Seite kennenzulernen – einer humorvollen, leichten Seite. Man sollte meinen, die Karrierefrau sei von jedermann respektiert. „Falsch“, sagt die Tochter von Wolfgang Joop, „Auch heute werde ich noch falsch eingeschätzt. Damals als junge Frau war es ein Problem für mich. Mittlerweile sehe ich das anders. In Verhandlungen kann es sogar von Vorteil sein.“ Die Designern hat bewiesen, dass sie ihren Namen vielseitig vermarkten kann. Jette designt Schmuck, Mode, kreiert Düfte und ist zweifache Mutter. Kann man bei so vielen Projekten allem gerecht werden? Jette erklärt: „Ich arbeite im Vergleich zu früher relativ wenig! Ich habe sehr viel erlebt und gehabt. Wenn ich die Wahl zwischen großem persönlichen Luxus und Freiheit habe, entscheide ich mich für Zeit, die ich mit meinen Kindern verbringe!“ Ziemlich perfekt, wie sich Frau Joop gibt! „Ich bin nicht perfekt“, lacht die Unternehmerin. „Es gibt vieles, das ich nicht kann! Kochen zum Beispiel!“ Sonderbar! Wo trifft man schon eine zweifache Mutter, die nicht kochen kann? Unsere Zeit ist um. Nach einem Erinnerungsfoto geht es runter in den Präsentationssaal. Es ist eigentlich wie jede Presseveranstaltung: Ein Raum voll mit durchgestylten Moderedakteurinnen, die ein Glas Schampus nach dem anderen bestellen und nur heimlich von den Häppchen naschen. Die Wahrheit ist: Eigentlich warten alle nur auf die Goodie-Bags. Jette ist mittlerweile von Fotografen umzingelt. Jakob steht außerhalb des Blitzlichtgewitters – bis Jette ihn zu sich winkt. Hörig platziert sich dieser neben Jette und wir fragen uns mehr denn je: „Was geht da wirklich zwischen Jette und ihrer ‚Muse‘?“

Hamburgs Star-Designerin Jette Joop mit ihrer neuen "Muse" Jakob Wilhelm.

Hamburgs Star-Designerin Jette Joop mit ihrer neuen „Muse“ Jakob Wilhelm.

Daniel Johnson

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort