Schauplatz Flughafen-Fuhlsbüttel: Hier sitzt die Alstertalerin Maryam Komeyli seit 25 Jahren an ihrem Last-Minute-Schalter der Firma mit einem pinkfarbenen Logo und verkauft Traumreisen. Jetzt hat sie ein Buch über ihre verrücktesten und unglaublichsten Geschichten aus ihrem Berufsleben geschrieben.

Gibt es wirklich Eltern, die ihr Baby am Last-Minute-Schalter vergessen und in den Ferienflieger steigen? Gibt es wirklich Männer, die unter All inclusive auch die Dienste gewisser Damen verstehen? Und kann man zwei Singles tatsächlich gemeinsam in den Urlaub schicken und sie kommen als Paar zurück? Wenn man es nicht schwarz auf weiß liest, kann man es wirklich kaum glauben. Als Tochter eines Teppichhändlers hat die gebürtige Iranerin Komeyli das Verkaufsgen quasi schon mit in die Wiege gelegt bekommen, wie sie mehrfach im Buch betont. Mit Witz und Charme verkauft sie jedem seine Traumreise, und nicht nur am Flughafen, sondern auch in ihrem Reisebüro auf der Reeperbahn. Da kann einen doch eigentlich nichts mehr überraschen, oder? „Doch, wenn mir jemand vorher gesagt hätte: Du wirst mal das verliebteste Pärchen, das du kennst, auf Hochzeitsreise schicken und der Bräutigam wird in der Hochzeitsnacht vor Ort in der Karibik mit der Hotel-Bardame durchbrennen, da hätte ich auch gesagt: Das würd mich schon überraschen“, erzählt Maryam Komeyli. In kurzweiligen Kapiteln schildert sie von ihren verrückten Kunden und witzigsten Episoden aus ihrem Berufsleben. Doch gibt es auch eine Lieblingsgeschichte, an die sie immer noch gerne zurückdenkt? „Ich habe einmal zwei Singles, die sich nicht kannten, aus Budgetgründen in ein Doppelzimmer auf Sri Lanka geschickt. Ich sage mal so: Die kamen aus diesem Urlaub nicht als Singles zurück. Später haben sie geheiratet und sie sind Eltern geworden. Das Kind ist heute eine junge Dame. Sie heißt Maryam. Mehr geht nicht, oder?“ Nein, wenn sogar ein Kind nach einem benannt wurde, tatsächlich nicht! Wenn man Millionen von Tickets verkauft hat und die Menschen in alle möglichen Ecken der Welt schickt, bekommt man da nicht selber Fernweh? Gibt es ein Traumziel, das Sie selber auf jeden Fall noch bereisen möchten, Frau Komeyli? „Hm. Also ich verreise ja wirklich nicht oft. Ich habe zwei private Reisen in den letzten 25 Jahren gemacht. Aus beruflichen Gründen sieht man natürlich viel von der Welt. Aus so einer Reise ist meine große Liebe zu den Vereinigten Arabischen Emiraten entstanden. Das ist ein Traumreiseziel für mich. Und aus meiner persönlichen Geschichte heraus, wäre es natürlich ein Traum, wenn ich eines Tages noch einmal in den Iran zurückkehren könnte, das wird aber wohl ein Traum bleiben.“ Milena Kettner
Maryam Komeyli, Komeyli_Baby_05.indd
Andreas Heineke und Christian Löwendorf
„Sie haben Ihr Baby am Airport vergessen“
Edel Books
244 Seiten
9,95 Euro.

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort