Ausgeh-Tipp: Weihnachtsoratorium in der Staatsoper für 10€

John Neumeiers Ballettinszenierungen werden aufgrund ihrer Mischung aus modern und traditionell gefeiert. Hier: Eine Szene aus der Cinderella-Story.

John Neumeiers Ballettinszenierungen werden aufgrund ihrer Mischung aus modern und traditionell gefeiert. Hier: Eine Szene aus der Cinderella-Story.

Mein erster Ausgeh-Tipp für weihnachtliche Atmosphäre ist die Weltpremiere der Filmfassung von John Neumeiers „Weihnachtsoratorium I-VI“, dass am 16. November 2015 auf einer Großleinwand in der Staatsoper Hamburg gezeigt wird. Seine atemberaubenden, modern inszenierten Choreografien, bescherten ihm in diesem Jahr den renommierten Kyoto-Preis. Kreiert hat er die Produktion in den Jahren 2007 und 2013 in einem mehrstufigen Prozess für das Hamburg Ballett.

John Neumeier führt in seiner berührenden Choreografie „Weihnachtsoratorium I-VI“ das gleichnamige Oratorium von Johann Sebastian Bach in eine neue Dimension. Seine Deutung stellt das Menschliche des Weihnachtsgeschehens ins Zentrum und macht es auf diese Weise zugänglich für Menschen unterschiedlicher religiöser und kultureller Prägung. Seine Haltung gegenüber dem Sujet schildert Neumeier mit den folgenden Worten:
„Meine Choreografie zu Bachs Weihnachts-Oratorium ist kein religiöses Unterfangen, sie will weder ein Ersatzgottesdienst sein noch den Versuch unternehmen, missionarisch tätig zu werden. Ich will mit meiner Choreografie keinen sakralen Tanz schaffen, sondern theatrale Bewegungen generieren, die einer inspirierten, uns noch heute berührenden Musik entsprungen sind.“

John Neumeier erzählt die Weihnachtsgeschichte als Hoffnung spendendes Ereignis in einer dunklen Zeit. Ausgehend vom kaiserlichen Registrierungsgebot illustriert er auf eindrückliche Weise das Unterwegs-Sein der damaligen Gesellschaft. Die Wanderungsbewegungen der vergangenen Monate nach und durch Europa verschaffen Neumeiers „Weihnachtsoratorium I-VI“ nun eine bemerkenswerte Aktualität.
Bei der Weltpremiere der Filmfassung von „Weihnachtsoratorium I-VI“ wird John Neumeier selbst anwesend sein und das Publikum mit den beteiligten Partnern auf der Bühne begrüßen. Darüber hinaus steht er nach der Vorführung für eine Signierstunde zur Verfügung, bei der die neu erschienene DVD bzw. Blu-ray erworben werden kann.

Weltpremiere Filmfassung „Weihnachtsoratorium I-VI“
Ein Ballett von John Neumeier – Hamburg Ballett

16.11.2015, 19 Uhr (Staatsoper Hamburg)
Signierstunde mit John Neumeier: im Anschluss an die Vorführung
Tickets für die Weltpremiere sind zum Kinopreis von 10,- € ab sofort  über den Kartenservice der Staatsoper Hamburg erhältlich.

Die Filmfassung von „Weihnachtsoratorium I-VI“ unter der Regie von Thomas Grimm ist eine gemeinschaftliche Produktion des Hamburg Ballett mit ZDF/arte, Bernhard Fleischer Moving Images und C Major Entertainment. Die öffentliche Erstausstrahlung erfolgt auf arte zwischen Weihnachten und Neujahr.

Valeska

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.