Frau am Fenster sitzend. Marie Thérèse, 1932.

Frau am Fenster sitzend. Marie Thérèse, 1932.

Nach „Picasso in der Kunst der Gegenwart“ in den Deichtorhallen im vergangenen Jahr, zeigt nun das Bucerius Kunst Forum „Picasso. Fenster zur Welt“ ab heute. Wieso immer Picasso? Weil er zu den angesehensten und beliebtesten Künstlern weltweit zählt.
In der kommenden Ausstellung liegt der Schwerpunkt auf dem Motiv des Fensters, was sich durch das gesamte Werk Picassos zieht. Es war für ihn weit mehr als ein alltäglicher Gegenstand. Wie die Ausstellung „Picasso. Fenster zur Welt“ erstmals zeigt, galt Picasso das Fenster als Symbol der Malerei. Indem es das Sehen thematisiert und zwischen Innen und Außen vermittelt, steht es für künstlerische Selbstreflexion – ein in seiner Bedeutung bisher nicht erkanntes Moment, das alle Werkphasen verbindet. Die Ausstellung, von Ortrud Westheider kuratiert, deutet das Fensterthema als gemalte Bildtheorie. Vom 6.2. – 16.5. versammelt das Bucerius Kunst Forum rund 40 Leihgaben aus internationalen Sammlungen wie dem Museu Picasso, Barcelona, dem Museo Picasso, Malaga, dem Musée Picasso, Paris sowie der Tate, London, dem Centre Pompidou, Paris oder dem MoMA, New York.

Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2, Öffnungszeiten Mo–So 11-19Uhr, Donnerstag bis 21Uhr. Tickets ab 5€.
Werk: Succession Picasso/VG Bild-Kunst. Bonn 2016

Valeska

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort